DÜSSELDORF – MARCH 2018

Düsseldorf – der Rivale Kölns 😀

Entschuldigt meine lange Abwesenheit aber durch die Klausurphase im Januar und meine Reise zu den Philippinen, habe ich auf keinen Veranstaltungen gearbeitet und somit gab es auch nichts zu schreiben. Aber jetzt geht’s wieder los, also bleibt dran!

Snapseed

Vom 05.03.2018 bis 07.03.2018 war ich also das erste Mal im Jahr 2018 auf einem Event tätig und zwar für Henkel. Im Lofthaus in Düsseldorf fand am Montag die Probe für die nächsten zwei Veranstaltungstage statt. Mit der Regisseurin Nicole Leu, mit der ich auch die Veranstaltung in Frankfurt am Main für DER Touristik durchgeführt habe (siehe Blogpost FRANKFURT AM MAIN – DECEMBER 2017), führte ich auch die Tagesveranstaltungen für die MaCo (Manager Conference) 2018 von Henkel durch.

Da der FOH (Front of House) – die Bezeichnung für den Regieplatz – versteckt war, gab es nur diese 2 Bildschirme, mit denen wir den Veranstaltungsbereich überblicken konnten. Auf den Bildern seht ihr, dass die Teilnehmer in einer Leinwand, die mit einer 360 Grad-Methode verschieden bespielt wurde, eingekesselt waren und auf 4 Screens die Präsentationen, Videos und Videokonferenzen mit Managern aus der ganzen Welt sehen konnten. Ein super Konzept, das von der Agentur KLUBHAUS aus Köln gestaltet wurde.

Für dieses Event kommen jedes Jahr Manager von Henkel aus der ganzen Welt zusammen. Sie referieren über neue Produkte, Veränderungen in ihren Bereichen und tauschen sich aus. Was ein Eventregisseur macht, habe ich euch ja bereits erklärt – wenn ihr es nicht mehr wisst, klickt hier: FREELANCER 🙂

Ich war wieder zuständig für die Betreuung und Verkabelung der Redner und die Kommunikation zwischen Regie, Technik, Eventagentur und Henkel. Leider läuft aber auch in meinem Job nicht immer alles rund, wie zum Beispiel die Probe am Montag: Innerhalb von 5 Stunden sollten wir die ganzen nächsten 2 Tage proben; sprich: alle Redner klicken ihre Präsentationen durch, proben ihren Auf- und Abgang und wir beseitigen noch letzten Unklarheiten. Die Probleme dabei waren allerdings:

  1. es waren nicht alle Redner anwesend
  2. die Präsentationen und Videos dazu lagen nicht alle vor
  3. viiiieeel zu wenig Zeit zum Proben
  4. UND: unsere mobilen Intercoms funktionierten nicht 😀

Eine katastrophale Probe, die ihr euch nicht vorstellen könnt 😦 Naja, wir machten das Beste draus und nachdem wir von 08:00 Uhr morgens bis 22:30 Uhr im Lofthaus noch die Präsentationen überarbeiteten und das Intercomproblem klärten, fiel ich tot in mein Bett in Köln😴

Am nächsten Tag klingelte mein Wecker um 05:00 Uhr und es ging wieder ab nach Düsseldorf. Aber, wer hätte das gedacht nach so einer Probe?! Der erste Tag lief super und nach 12 Stunden ging es wieder nach Köln. Ein “kurzer” Arbeitstag für mich. Genau wie der erste Tag verlief auch der zweite. Also am Ende lief alles super! 😀

Im Anschluss ging es für mich noch weiter auf die Abendveranstaltung in die Classic Remise in Düsseldorf. Dort wurde Regie für die Awardverleihung benötigt, die ich gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Agentur M.Regie Martina Dieckmann durchführte.

Nach einem 16-Stunden-Tag und interessanten Gesprächen mit den Teilnehmern und unserem Kunden, ging es ab in’s Hotel. Wieso nicht schon die anderen Nächte? Weil uns vergessen wurde mitzuteilen, dass wir für alle Nächte ein Zimmer im Melia in Düsseldorf gehabt hätten. Suuuper Kommunikation 😀 Als ich es erfuhr, nahm ich das Zimmer für die letzte Nacht und nutzte es natürlich aus: ein Weinchen am letzten Abend, das ich nach der Hälfte stehen ließ, weil ich schon angetrunken war :D, ausgiebiges Frühstück am nächsten Morgen und wie immer, wenn ich in Hotels bin, ging es für mich ab in’s Fitnessstudio 🙂

3 lange Tage mit wenig Schlaf, viel Chaos und Stress – das ist Eventregie; und ich LIEBE es! 😍♥Ab morgen geht es mit der Uni wieder los und die Realität kehrt wieder in mein Leben ein 😀

Lasst mir eure Kommentare da oder schreibt mir über Instagram ! Ich freu mich drauf! 🙂

I AM KIRA – WHO ARE YOU?


Düsseldorf – the rival of Cologne: D

Excuse my long absence but by the exam phase in January and my trip to the Philippines, I haven’t worked on any events and therefore there was nothing to write. But now it starts again, so stay tuned!

Snapseed

From 5th of March to 7th of March 2018 I worked for the first time in 2018 at an event. It was for Henkel. In Lofthaus in Düsseldorf the rehearsal for the next two days of the event took place on Monday. With the director Nicole Leu, with whom I also organized the event in Frankfurt am Main for DER Touristik (see blogpost FRANKFURT AM MAIN – DECEMBER 2017), I also conducted the daily events for the Henkel MaCo (Manager Conference) 2018.

Since the FOH (Front of House) – the name for the control room – was hidden, there were only these 2 screens, with which we could overlook the event area. In the pictures you can see that the participants were encased in an area that was recorded differently with a 360 degree method and could watch on 4 screens the presentations, videos and video conferences with managers from all over the world. A great concept, which was designed by the agency KLUBHAUS from Cologne.

Every year, Henkel managers from all over the world come together for this event. They talk about new products, changes in their areas and exchange ideas. What an event director does, I have already explained to you – if you don’t remember, click here: FREELANCER 🙂

I was again responsible for the support and microphoning of the speakers and the communication between the direction, technology, event agency and Henkel. Unfortunately, everything in my job is not always easy, such as the rehearsal on Monday: within 5 hours we should rehearse for the next 2 days; that means, all speakers click through their presentations, rehearsing their arrival and departure from the stage and we eliminate the last ambiguity. The problems were:

  1. not all speakers were present
  2. the presentations and videos were not completed
  3. we didn’t have enough time to rehearse
  4. AND: our mobile intercoms did not work 😀

A catastrophic sample that you can not imagine 😦 Well, we made the best out of it and after we reworked the presentations in the Lofthaus from 08:00 am to 10:30 pm and clarified the intercom problem, I fell like dead in my bed in Cologne 😴

The next day my alarm clock rang at 05:00 am and I went back to Düsseldorf. But, who would have thought after such a rehearsal?! The first day was great and after 12 hours I went back to Cologne. A “short” working day for me. The second day was also like the first day. So in the end everything went great! 😀

Afterwards I went further to the evening event in the Classic Remise in Düsseldorf. There Henkel needed direction for the award ceremony, which I conducted together with the manager of the agency M.Regie Martina Dieckmann.

After a 16-hour day and interesting discussions with the participants and our customer, I went to the hotel. Why not the other nights? Because we were forgotten to announce that we had a room at the Melia in Düsseldorf for all nights. Peeeerfect communication 😀 As I found out, I took the room for the last night and took advantage of it, of course: a wine on the last evening, which I left halfway because I was already drunk :D, ample breakfast the next morning and as always, when I’m in hotels, I was off to the gym 🙂

3 long days with less sleep, a lot of chaos and stress – this is event direction; and I LOVE it! 😍♥ Tomorrow, the university starts again and the reality returns to my life 😀

Leave me your comments or write me on Instagram ! I’m looking forward to hear from you! 🙂

I AM KIRA – WHO ARE YOU?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s